/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Das sind Jesusnachfolger

Tobias Schier über Philipper 2, 4

Das sind Jesusnachfolger

Neulich saß ich in einem Restaurant zum Frühstück. Es gab ein Buffett. Da wurde es mal wieder offensichtlich: Es gibt wenigstens einen Bereich im Leben, bei dem der Spaß aufhört: Essen. Die Blicke und das Verhalten derjenigen, die zum Buffet hechten, sprechen Bände. Da muss ich der Erste sein und mir den Teller vollhauen, nur um ihn dann mit vollem Magen und halb geleert stehen zu lassen.

Das offensichtlich auch schon in der Antike so. Jeder ist sich selbst der Nächste – umso bemerkenswerter was der Apostel Paulus den Christen in Philippi geschrieben hat. „Ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient.“ Das ist doch weltfremd! Unsere Gesellschaft tickt genau anders herum. Hier ist sich jeder selbst der Nächste und der Andere kommt bitteschön als zweites dran.

Warum ist das in der Gemeinde in Philippi so anders? Das Geheimnis lüftet Paulus selbst in seinem Brief. Es ist die Liebe Jesu, die in den Menschen lebt und der Heilige Geist, der in ihnen wirkt. Jesusnachfolger lassen sich vom Sohn Gottes in seiner Nächstenliebe anstecken. Jesusnachfolger lassen sich vom Geist Gottes in ihrem Handeln leiten.

Der Glaube an Jesus zeigt sich in meinem Verhalten anderen Menschen gegenüber. Schätze ich sie höher als mich selbst? Gehe ich mit ihnen die Extrameilen? Ist ihr Vorteil mir wichtiger als mein eigener?

Will ich so ein Jesus Nachfolger sein? Ich für meinen Teil sage: Ja.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.