/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Selbstverständlich!?

Wolf-Dieter Kretschmer über 1. Korinther 1,9

Bibelvers

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.

1. Korinther 1,9

Seit drei Wochen quäle ich mich morgens durch einen Stau, den Straßenbauarbeiten ausgelöst haben. Vorher war mein Weg zur Arbeit schnell und bequem. Sieben Minuten habe ich mit dem Auto bis ins Büro gebraucht. Jetzt sind es mindestens 25 Minuten. Gerne auch mal mehr.

Schmerzlich vermisse ich den schnellen Weg zur Arbeit, der mir so selbstverständlich schien.

Der Apostel Paulus erinnert die Christen in Korinth an zwei Dinge, die ebenfalls gerne als selbstverständlich genommen werden, es aber überhaupt nicht sind. Er schreibt:

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn. (1. Korinther 1,9)

Überlegen Sie doch einmal kurz: Wieso sollte Gott treu sein und wieso sollten Sie und ich zur Gemeinschaft mit seinem Sohn Jesus berufen sein? Wenn ich mein Leben anschaue, dann ist da wenig, weshalb Gott treu sein sollte. Ich sehe auch nicht viel, weshalb er mit mir Gemeinschaft haben sollte.

Aber – und das ist das Wunderbare am Evangelium – es kommt nicht auf mich und meine Leistungen an. Gott ist treu, denn das entspricht seinem Charakter. Und dass Sie und ich zur Gemeinschaft mit seinem Sohn Jesus Christus berufen sind, das ist Gott souveräner Entschluss.

Ich nehme mir vor, das nicht für selbstverständlich zu nehmen, was nicht selbstverständlich ist. Ich will Gott heute bewusst dafür danken, dass er treu ist und Sie und mich zur Gemeinschaft mit seinem Sohn Jesus Christus einlädt.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.