/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Sag Ja zum Jahr

Tobias Schier über 2. Korinther 1,20

Heute ist der letzte Tag im Jahr 2018. Der 31. Dezember. Ein besonderes datum. Ein Jahr hört auf. 365 Tage voller richtiger und falscher Entscheidungen. Ein Jahr voller guter und schlechter Erlebnisse. Trauer, Fröhlichkeit, Gelassenheit, Stress, Fragen, Antworten liegen hinter mir - ganz sicher war alles dabei. Ein Jahr mit Gott - manchmal bewusst, manchmal unbewusst. Manchmal habe ich ihn mit einbezogen, manchmal beiseite geschoben. Und was mache ich jetzt mit dem Jahr? Einfach so beisete legen? Umblättern wie eine Seite in einem Buch? Einen Moment noch bitte! Ich denke, ich sollte mit dem Jahr abschließen. Was das Gute betrifft, ist das leicht. Die Ermutigung, die darin liegt, nehme ich gerne mit ins nächste Jahr. Was das Schlechte betrifft, fällt es mir schon schwerer. Aber aus daraus möchte ich etwas mitnehmen. Es soll nicht umsonst gewesen sein. Ich will mich erinnern, um es besser machen zu können. Erst jetzt beschließe ich das Jahr mit einem "Amen". So soll es sein. Ich akzeptiere, was war, ich nehme es an. Dieses vergangene Jahr zählt zu meiner ganz persönlichen Vergangenheit mit Gott. In dieser Vergangenheit kann ich erkennen: Gott sagt ja zu mir. Egal, welchen der 365 Tage des letzten Jahres ich mir rauspicke. Über diesem Tag, über mir, über meinem Leben steht das "Ja" Gottes zu mir. Dieses "Ja" trägt den namen Jesus, und es wiegt schwerer als jeder schlechte Tag und jede Fehlentscheidung. Im 2. Brief an die Korinther schreibt der Apostel Paulus: "Jesus selbst ist das Ja Gottes zu uns, denn alle Zusagen Gottes erfüllen sich in ihm. Und auf das, was Christus für uns getan hat, antworten wir zur Ehre Gottes mit Amen." Amen!

 


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren