/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Auf Gott ist verlass -Immer!

Stefan Loß über Psalm 19,8

Bibelvers

Das Zeugnis des HERRN ist gewiss und macht die Unverständigen weise.

Psalm 19,8

„Nix is fix“ hat der österreichische Liedermacher Rainhard Fendrich einmal gedichtet. „Nix is fix“ – auf nichts kann man sich heute noch verlassen. Recht hat er, der Mann, und das, obwohl der Text schon ein paar Jahre alt ist. Die Geschwindigkeit, mit der sich unsere Welt verändert, ist atemberaubend. Wer sich heute für teures Geld ein neues Handy kauft, muss damit leben, dass er in ein paar Jahren nur noch ein paar Euro dafür bekommt. Oder: Wer spricht heute noch von Kassettenrekordern, von Walkmen oder von Telefonzellen? Alles Geschichte, längst vorbei. Was vor kurzem noch richtig viel Geld gekostet hat, ist kurze Zeit später kaum noch etwas wert. Menschen, die sich ein Auto mit Dieselmotor gekauft haben in der guten Absicht, Sprit zu sparen, werden heute als Umweltverpester beschimpft, schräg angeschaut und aus vielen Innenstädten verbannt. Die Zeit rast, mit den Veränderungen kommt man kaum noch mit. Aber: Was bleibt, wenn „nix mehr fix“ ist und sich alles um uns herum rasend schnell verändert? Woran kann ich mich noch orientieren? Was gibt mir Halt? Die Bibel weiss Rat. In Psalm 19 schreibt David: „Was der Herr in seinem Wort bezeugt, darauf kann man sich verlassen, auch einem Unerfahrenen wird dadurch Weisheit geschenkt.“ Also: Von wegen „nix is fix“ – Auf Gottes Wort kann ich mich verlassen. Immer. Schon Paul Gerhard hat treffend gedichtet: „Alles Ding währt seine Zeit, Gottes Lieb in Ewigkeit.“ 


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren