/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Übernatürlich

Elke Drossmann über Apostelgeschichte 4,31

Bibelvers

Als sie gebetet hatten, erbebte die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimut.

Apostelgeschichte 4,31

Übernatürlich. Ein Wunder. Die, die mit dem Wunder in Verbindung gebracht werden, setzt die religiöse Aufsicht fest. Am nächsten Tag werden diese zwei verhört, vermahnt, nicht mehr von Jesus zu reden oder derartige Dinge zu tun. Und was machen die zwei? „Wir können´s nicht lassen.“ Sagen sie ihnen ins Gesicht. „Was wir gehört und gesehen haben, darf kein Geheimnis bleiben.“ Sie dürfen gehen. Noch mal davon gekommen.

Sie gehen in die Gemeinde, erzählen was passiert ist, loben und preisen alle gemeinsam Gott.  Die anderen erzählen Gott von dem Maulkorb, den die zwei verpasst bekamen. Sie bitten Gott für die zwei, dass sie einfach weiter von Jesus reden. Und Heilungen passieren.

Und dann heißt es in der Apostelgeschichte, Kapitel 4: „Als sie gebetet hatten, erbebte die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimut.“

Als es um Jesus ging, krachte es, bebte es, der Heilige Geist wirkte und aus zwei werden viele, die jetzt von Jesus reden.

Haben Sie schon mal dafür gebetet, dass sie ohne Scham und Angst von Jesus reden – ganz natürlich? Wenn der Heilige Geist wirkt, schlägt das auch heute noch ein wie eine Bombe. Jemand, der sich z. B. in einer Gesprächsrunde nicht zu Wort meldet, beginnt seinem Freund zu erzählen, wie beeindruckt er von Jesus ist.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.