/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Novemberlicht

Andreas Odrich über Jesaja 60,20

Bibelvers

Die Tage deiner Trauer werden ein Ende haben.

Jesaja 60,20

"Die Sonne scheint." Im November, wenn es draußen grau und verhangen ist, klingt das fast absurd. Und doch ist es so - mag die Wolkendecke noch so dick sein, die Sonne scheint trotzdem.

Dieses Bild benutzt auch der Prophet Jesaja im Alten Testament. Die Großwetterlage des Volkes Israel ist aussichtslos, düster und verhangen. Besserung ist nach allen menschlichen Maßstäben nicht in Sicht. Und doch ruft der Prophet dem Volk zu: "Deine Sonne wird nicht mehr untergehen und dein Mond nicht den Schein verlieren; denn der HERR wird dein ewiges Licht sein, und die Tage deines Leidens sollen ein Ende haben."

Ein gewagtes Versprechen. Und doch hat der Prophet recht. Weil er in der Lage ist, über den Augenblick hinauszudenken. Jesaja weiß, dass Gott seine Leute zwar durch dunkle Täler wandern lässt, aber am Ende doch wieder herausführt.

Sinnbildlich feiern wir dies in diesen Tagen. Mit dem Volkstrauertag und dem Ewigkeitssonntag stellen wir uns dem Tod und dem Leid dieser Welt. Aber dann zünden wir zu Advent die Kerzen an. Weil wir wissen, dass es weitergeht, weil wir wissen, dass am Ende des Tunnels Gott auf uns wartet und neues Leben schenkt, das über Leid und Tod hinausweist. Mir hilft dies über schwierige Situationen hinweg und ich versuche mich daran zu erinnern, wenn es dunkel um  mich ist. Auch wenn es gerade nicht danach aussieht: Gottes Licht scheint trotzdem.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.