/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Mächtige Gnade

Wolf-Dieter Kretschmer über Römer 5,20

Bibelvers

Wo die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade noch viel mächtiger geworden.

Römer 5,20

Realisten sagt man nach, dass sie Spielverderber sind. Das hat damit zu tun, dass Realisten vom Menschentyp her einen unverstellten Blick auf die Fakten schätzen. Hätte, wäre, wenn sind Begriffe, die eher selten im Vokabular von Realisten auftauchen. Damit können sie wenig anfangen.

Mit Blick auf den heutigen Bibelvers würde ein Realist der Diagnose zustimmen, dass die Sünde in dieser Welt mächtig ist. Schlägt man eine Zeitung auf oder hört man die Nachrichten im Radio wird das eindrucksvoll bestätigt. Es gibt sehr viel Schlechtes in der Welt. Sogar in meinem eigenen Leben muss ich sündiges Verhalten zugeben, obwohl ich es doch gar nicht will.

Wie froh bin ich, dass ich bei dieser realistischen Diagnose nicht stehen bleiben muss. Sie ist nämlich nur die halbe Wahrheit. Im Brief an die Römer schreibt der Apostel Paulus: „Wo die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade noch viel mächtiger geworden“, Römer 5,20.

Paulus stimmt dem Realisten zu. In der Tat, die Sünde ist mächtig. Aber es gibt eine Kraft, die ungleich stärker wirkt und das ist die Gnade Gottes, die mir zu Teil wird durch Jesus Christus. Was Jesus am Kreuz vollbracht hat, kann alle Sünde dieser Welt überwinden.

Mir hilft das, meinen Blick über das hinaus zu richten, was mich niederdrückt . Und so nehme ich mir für heute vor, mich auf Gottes Möglichkeiten zu konzentrieren. Seine Gnade soll in meinem Leben mächtig werden.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren