/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Segensträger werden

Wolf-Dieter Kretschmer über Hebräer 11,21

Bibelvers

Durch den Glauben segnete Jakob, als er starb, die beiden Söhne Josefs.

Hebräer 11,21

Jakob hatte lange in der Schule Gottes zugebracht. Anfangs hatte er sein Schicksal selbst in die Hand genommen. Das hatte ihm die Flucht aus dem Elternhaus und 14 Jahre im Dienst seines Onkels Laban eingebracht. Viele Jahre später und um manche Erfahrung reicher, war er Gott begegnet und das hatte sein Leben grundlegend verändert. Aus dem Fersenhalter – das ist die Bedeutung des Namens Jakob – wurde der Gotteskämpfer, Israel.

Die neue Identität bescherte ihm allerhand Herausforderungen: Unter anderem den Schmerz, einen Sohn zu verlieren. Aber Jakob blieb fest in seiner Beziehung zu dem, der sein Leben umgekrempelt und ihn reich gesegnete hatte, dem Gott seines Großvaters Abraham und seines Vaters Isaak. Dieser Glaube machte es möglich, am Ende eines Lebens einen Segen auszusprechen. In Hebräer 11, Vers 21 wird davon berichtet:

„Durch den Glauben segnete Jakob, als er starb, die beiden Söhne Josefs.“ Hebräer 11,21.

Bis heute ist Gott bekannt, als der Gott Abrahams, Isaaks und … Jakobs. Mit seinem Leben hinterließ Jakob ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Gott auf krummen Lebenslinien Geschichte schreiben und nachhaltig Segen wirken kann.

Und wie ist das mit mir? Wie mit Ihnen? Derselbe allmächtige Gott will durch Jesus Christus in meinem und Ihrem Leben Segen möglich machen. Ja, Sie und ich, wir dürfen Segensträger werden, wenn wir – wie Jakob – Gott an die erste Stelle im Leben stellen.


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren