/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Perspektivwechsel

Wolf-Dieter Kretschmer über Offenbarung 15, 3-4

Bibelvers

Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, allmächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Völker. Wer sollte dich, Herr, nicht fürchten und deinen Namen nicht preisen?

Offenbarung 15,3–4

Wenn ich mir die politischen Wirren und Wickelzüge der zurückliegenden Monate vor Augen halte, könnte mich das verunsichern. Politiker, die beispielsweise langjährige Freunde zu Feinden erklären, um daraus möglicherweise ein bisschen Kapital zu schlagen, irritieren mich. Mit solchen Verhaltensweisen kann ich nicht viel anfangen.

Wie gut tut in diesem Zusammenhang das Bibelwort für heute. Im  Buch der Offenbarung staunt der Apostel Johannes über Gott und sagt:

„Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, allmächtiger Gott! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Völker. Wer sollte dich, Herr, nicht fürchten und deinen Namen nicht preisen?“
(Offenbarung 15,3–4)

Bei dem, was Johannes in seinen Visionen zu sehen bekommen hat, hätte ihm eigentlich angst und bange werden müssen. Das ist aber nicht passiert. Ganz im Gegenteil. Johannes hat seinen Blick auf Jesus Christus gerichtet. Er hat sich aufs Wesentliche konzentriert: auf das Wirken Gottes. Deshalb kann er sehen, dass Gott trotz allem Chaos auf dieser Welt zu seinem Ziel kommt.   

Ich bin davon überzeugt, dass dieser Perspektivwechsel dem Apostel Johannes gut getan hat. Und er wird auch mir gut tun. Deswegen will ich heute ganz bewusst auf Jesus schauen, den Anfänger und Vollender meines und Ihres Heils. Ich will mir vor Augen halten, wie groß und wunderbar er ist; möchte darüber ins Staunen kommen und ihn preisen. – Machen Sie mit?  


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren