/ Aktuelles vom Tag

Rechte Christen auf dem Vormarsch?

Die Publizistin Liane Bednarz spricht in Gera über „Die „Angstprediger“.

Dieses Wort ist zu einer schlagkräftigen Beleidigung geworden, das kleine Adjektiv: „rechts“. Wenn Ihnen jemand eine „rechte Gesinnung“ attestiert, stehen Sie im Abseits. Mit dem Thema „rechte Christen“ hat sich Liane Bednarz beschäftigt. Sie ist überzeugt: rechte Christen unterwandern Kirche und Gesellschaft. In der vergangenen Woche war die Publizistin zu Gast in der evangelischen Kirchgemeinde Gera. Wo beginnt ihrer Meinung nach rechtes Gedankengut und wer sind die Protagonisten? Regina König hat den Vortrag mitgeschnitten.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Sven am .

Februar 2020. Es ist mittlerweile alles rechts, was nicht links ist. Meinungsfreiheit wird stetig eliminiert, Bibeltreue verschwindet in die Bedeutungslosigkeit, Politikmobbing ist an der Tagesordnung, die Sprache und der Umgang in der Politik und der Gesellschaft verrohen zunehmends.
Aber es muss schließlich so kommen!

Von Henry K. am .

Ich hatte heute Gelegenheit Frau Bednarz life zu erleben. Mich stört ehrlich gesagt der Buchtitel. In meinen Augen ist dies auch eine Radikalisierung. Eine Unterwanderung der Gemeinden kann ich ehrlich nicht erkennen. Es ist und bleibt für mich eine Minderheit. Da stört mich das 68er Denken in der EKD und mancher Pfarrer viel mehr .
Sicher in Sachsen - wo ich wohne - gibt es Ängste - die ich nicht recht nachvollziehen kann, aber die etablierten Parteien vorallem die mit den C im Namen sind mehr

Von Dagmar S. am .

Ich möchte gerne darauf hinweisen, dass, wenn man auf das obige Bild mit dem Schild "Do not enter" klickt, der ganze Text des Interviews mit Regina König zu lesen ist. Wenn man dann ganz runterscrollt gibt es noch eine Kommentarfunktion. ich fände es begrüßenswert wenn sich noch mehr Hörer daran beteiligen würden. Viele Grüße.

Von Klaus-Dieter S. am .

"Wenn jetzt schon die "Verrückten"
die Verrücktheit besitzen, die unverrückbaren
Grenzen des Schöpfers verrücken zu wollen,
damit die eigenen (neu definierten) Grenzen
als unverrückbar wahr genommen werden,
dann befinden wir uns wohl im größten
"Irrenhaus" der Zeitgeschichte!"
Claruso
Was mehr

Von Felix am .

Die düstere Untergangsstimmung ist bei "rechten" Christen zu spüren. Dabei sollte das doch kein christliches Merkmal sein. Oder ist hier die Bibeltreue mit der Offenbarung ein Hindernis? Eigentlich sollte es andersrum sein. Und recht hat sie, wenn Fr. Bednarz sagt, wie dankbar wir sein könnten, in diesem Land und Wohlstand zu leben. Ich bin dafür nicht nur unserem Rechtstaat und seiner sozialen Marktwirtschaft dankbar, sondern ganz konkret auch unserer Regierung und Frau Merkel. Wir leben in mehr

Von Z. Klezmer am .

Um kurz nach 6 Uhr fing mein Morgen heute mit einem Schock an, da ich die Berichterstattung von Frau Regina König über ,,rechte Christen" in ERF hörte. Aber ich bin ERF dankbar dafür, dass ich jetzt von dieser Gefahr weiß. Vielleicht ist Dr. Bednarz eine kompetente Juristin, aber sie besitzt, meines Achtens, sehr mangelhafte Erkenntnisse über die Bibel und die internationale Politik. Hier gilt Hosea 4,6. Man kann mir nicht vorwerfen ein ,,rechter Christ" mit Feindbildern und mehr

Von Reinhold U. am .

Wie kann man nur so viel Angst haben? Wir Christen müssen nur 2.Punkte beachten.
1.Was würde ich, wir an Jesus Stelle sagen oder tun.
2. Wie ist meine, unsere Stellung zu Israel (Sacharja 2.12)
Mehr braucht man nicht, und viele Probleme werden gelöst.

Von Jörg am .

Es ist der größte propagandistische Coup der Linken, dass sie es geschafft haben, die Nazis zu Rechten umzudeuten und damit Liberale, Libertäre und Konservative in deren Nähe zu rücken. Dabei sind und waren die Zwillinge Nationalismus und Sozialismus immer genuin linke Ideologien, und auch der Totalitarismus als Erbe von 1789 ist nur als linkes Phänomen denkbar.

Von Reimund M. am .

Ich bin immer wieder erstaunt - auch wenn das seit mindestens 2015 leider üblich geworden ist- , wo überall Hetze gegen "Rechts" betrieben wird. Also auch hier?
Rechts und Links sind politische Begriffe. Falls es eine Mitte der politischen Meinungen geben sollte, dann gibt es logischerweise auch "rechts" und "links" von der Mitte liegende Meinungnen.
Warum werden in dem Beitrag alle "bösen" Meinungen zusammengebracht und ohne Unterscheidung als "rechts" bezeichnet?
Gibt es zwischen mehr

Von Dagmar S. am .

Guten Tag,
gut, dass Sie hier eine Kommentarfunktion anbieten.
Wenn auch Frau Bednarz hier differenzieren will, sehe ich doch in der ganzen Aufmachung, dass jetzt auch hier die Bezeichnung "rechte Christen" dazu benutzt wird Christen und ihre Einstellung, die nicht einer gewissen Ideologie und dessen Mainstream entspricht, ins Abseits zu stellen. D.h. das Adjektiv "rechts" nun auf Christen auszudehnen. Der ganze Titel des Buches ist für mich reißerisch ("Angstprediger"), ab- und be mehr

Von wason am .

Der Beitrag von Regina König ist zu kurz gegriffen, erstens verstand man beim O-Ton wirklich kaum etwas, zweitens weiß man kaum, wer Frau Bednarz ist, welchen Background sie hat, was sie bisher geschrieben, welchen Standpunkt sie hat. Ich war überrascht, daß sie sich „katholische Christin“ nennt, war mir neu. Daß sie die Gendersprache albern findet, finde ich albern. Was die wahren Ziele der Gender-Bewegung anbetrifft, so halte ich diese Ideologie fürkatastrophal.
Also: Bitte einen neuen mehr

Von Jörg am .

Eine Unterwanderung der ev. Kirche hat bereits vor vielen Jahren stattgefunden. Durch die 68er. Diese stellen nun die Funktionärsebene und geben die antichristliche Richtung vor. Entsprechend ist nicht nur das Adjektiv "rechts zum Schimpfwort verkommen. Sondern auch in gleichem Maße das Adjektiv "bibeltreu". Dass die linke Funktionärskaste keine Abweichler duldet, ist von daher wenig erstaunlich.


Das könnte Sie auch interessieren