/ Aktuelles vom Tag

Misereor fordert Schuldenerlass im Kampf gegen Corona

Die ärmsten Länder der Welt sitzen auf 6,7 Billionen Euro Verbindlichkeiten.

6.700 Milliarden Euro: So hoch war der Schuldenberg der Entwicklungs- und Schwellenländer Ende 2019. Und dann kam Corona. Die G20-Staaten haben schnell geschaltet und den 28 ärmsten Staaten ihre Schulden gestundet. Doch die privaten Investoren halten weiter ihre Hand auf. Für Klaus Schilder, den Finanzexperten des katholischen Hilfswerks Misereor, ist das ein Skandal. Er fordert die Einführung einer internationalen Treuhänder-Bank. Die soll die ärmsten Staaten schützen vor Schuldenrückforderungen – und so den Weg frei machen für die Bekämpfung von CoViD19. Oliver Jeske hat mit Klaus Schilder gesprochen.

Mehr Infos zur Staatenverschuldung finden sie hier.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren