/ Aktuelles vom Tag

Hoffnung für die Kinder von der Heerstraße-Nord

„Jona’s Haus“ bietet jungen Menschen im sozialen Brennpunkt Berlins neue Perspektiven.

Nichts ist schöner als ein Kinderlachen. Doch nicht jedem Kind ist nach Fröhlichkeit zu Mute. Im Berliner Stadtteil Staaken hat sich das Arztehepaar Angelika und Jürgen Bier Kindern und Jugendlichen angenommen, die eher auf der Schattenseite des Lebens stehen. Professor Angelika Bier und ihr inzwischen verstorbener Mann haben „Jonas Haus“ gegründet, ein Projekt, das mitten hineinwirkt in einen der sozialen Brennpunkte der Stadt. Oliver Jeske hat Angelika Bier und zwei ihrer Mitarbeiterinnen vor Ort getroffen. Für ihre Bildungs- und Freizeitangebote wurde die Stiftung Jonas als Träger mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem „Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz“.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren