/ Aktuelles vom Tag

Es ist noch viel zu tun

Der Internationale Tag der Gerechtigkeit setzt ein Zeichen gegen Völkermord und Kriegsverbrechen.

22 Jahre ist es her, dass die Vereinten Nationen im Rom-Statut die Gründung eines internationalen Strafgerichtshofs beschlossen. 2002 nahm dieser in Den Haag seine Arbeit auf. Daran erinnert der heutige Gedenktag.

Der internationale Strafgerichtshof in Den Haag ist das einzige ständige Gericht, das länderübergreifend Völkermord, Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Angriffskriege ahndet. Über 120 Länder haben das Rom-Statut bereits unterschrieben und ratifiziert. Allerdings lehnen viele Länder, darunter auch die USA, Russland und China die Arbeit dieses Strafgerichtshofes ab. Und wo er kein Mandat hat, kann der internationale Strafgerichtshof auch nicht tätig werden. Die menschliche Arbeit ist also nicht abgeschlossen, umso mehr braucht es Gebet für die Krisenherde der Welt.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren