/ Aktuelles vom Tag

Der Seelsorger vom Rohrwalzwerk

Traugott Zedler berichtet über seine DDR-Erfahrungen.

Im November 2019 jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Ein Grund zur Dankbarkeit und Freude für Traugott Zedler. Der 79-Jährige lebt heute in Berlin. Er hat Oliver Jeske von seinen Erfahrungen als Christ in der DDR erzählt. Außerdem war er beim Bau der Mauer 1961 live dabei.

Am 9. November 2019 – genau 30 Jahre nach dem Fall der Mauer – werden Christen und Interessierte an der ehemaligen innerdeutschen Grenze im Harz zu einem großen Dankgottesdienst im Rahmen der Aktion „3. Oktober – Gott sei Dank“ zusammenkommen. Traugott Zedler wird als ein Zeitzeuge mit dabei sein.
 


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 


Kommentare

Von Albrecht K. am .

Könnt ihr mich bitte mit Traugott Zedler in Kontakt bringen? Ich benötige ihn als Zeitzeugen beim "Zelt der Begegnung" im kommenden Jahr. Danke!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.