/ Aktuelles vom Tag

„Das war schon heftig“

ERF Medien Reporterin Regina König zu Anschlag auf AfD-Büro in ihrer Heimatstadt Döbeln.

„In unserer Küche hat es fast schon gewackelt“ – das berichtet ERF Reporterin Regina König. Sie wohnt mit ihrer Familie in Döbeln und hat nur eine Gehminute bis zum Büro der AfD, die gestern Abend Ziel eines Anschlages wurde. Wie sich die Lage vor Ort darstellt und warum die Journalistin den Vorgang für einen Anschlag auf die Demokratie hält, das hat sie Andreas Odrich heute Mittag um 12.45 Uhr in einem Telefoninterview geschildert.

Das AfD Büro in Döbeln nach dem Anschlag (Foto: Regina König /  ERF Medien)
Das AfD Büro in Döbeln nach dem Anschlag (Foto: Regina König /  ERF Medien)

 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Faktenchecker am .

Im Artikel über diese Straftat findet man bei der Zeitung mit den 4 Buchstaben für das Jahr 2019 folgende Zahlen: AfD 185 CDU 183 - so viel zu den Angaben im Interview.

Von Jörg am .

Beträfe es ein anderes Land, würde man von regierungsnahen Schlägertrupps sprechen.

Von Monika P. am .

Seit der Europawahl 2014 gibt es Gewalt gegenüber der AfD. Sie blieb regelmäßig unkommentiert von den bisherigen Parteien, die damit unausgesprochen Zustimmung signalisierten. Auch wenn es um den politischen Gegner ging, hätte ich eigentlich erwartet, dass die gewalttätigen Übergriffen gegen AfD-Wahlkämpfer von den "demokratischen" Parteien verurteilt werden. Was man hörte, war dröhnendes Schweigen. Die großen Kirchen beteiligen sich regelmäßig am AfD-Bashing. Höhepunkt war das Beten gegen die mehr

Von George W. am .

Guten Mogen,
Jens R. hat Recht: "Jeder sollte an Hand der Bibel prüfen, welche Politik noch etwas mit Jesus zu tun hat."
Da wird keine Partei zu finden sein!
Die AFD wird doch hier nicht als "bibeltreu" verkauft - oder? Seht Euch die Vita der Abgeordneten an, usw. usf. Vergleicht deren Politik tatsächlich mit der Bibel und auch mit der Geschichte unseres Landes und wacht endlich auf!
Wünsche einen gesegneten Tag

Von Jens R. am .

Die Progrome gegen die AfD gehen weiter. Oft von der Antifa unterstützt. Selbst die CSU in München unterstützt mittlerweile die Antifa, wenn es darum geht die AfD als Konkurrenten auszuschalten. Leider haben viele Menschen in unserem Land den antichristlichen Kurs der sogenannten Altparteien noch nicht erkannt. Ich kenne auch ein paar Pfarrer der Landeskirche die in ihrer Predigt gegen die AfD hetzen. Jeder sollte an Hand der Bibel prüfen, welche Politik noch etwas mit Jesus zu tun hat. Z.B. mehr


Das könnte Sie auch interessieren