/ Aktuelles vom Tag

„Da gibt es nichts zu erzählen!“

Wie eine junge Frau ihre jüdischen Wurzeln entdeckt.

Autorin und Ahnenforscherin Anemone Rüger. (Bild: Carsten Steps)
Autorin und Ahnenforscherin Anemone Rüger. (Bild: Carsten Steps)

Ahnenforschung – das klingt nach einem Hobby im Ruhestand. Doch für Anemone Rüger wird die Erforschung ihrer Familiengeschichte zu einem nervenaufreibenden Abenteuer: sie entdeckt, dass ihr Großvater bis zu seinem Tod ein Geheimnis hütete. Als sie es lüftet, ändert sich ihr eigenes Leben: sie beginnt, nach ihren jüdischen Wurzeln zu forschen und baut heute ein Hilfsprojekt auf für Holocaustüberlebende in der Ukraine.

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren