/ Aktuelles vom Tag

Schweigen ist genau das falsche!

Kommt ein Kind tot zur Welt, dann brauchen Eltern Hilfe.

Es gibt wahrscheinlich kaum Menschen, die glücklicher aussehen als frisch gebackene Eltern: etwas müde zwar, aber man hat den Eindruck, sie könnten die ganze Welt umarmen. Umso tragischer ist es, wenn ein Kind tot zur Welt kommt. Die Potsdamer Pfarrerin Franziska Riebesel steht Eltern zur Seite, die dies erleben müssen. Oliver Jeske hat mit ihr gesprochen.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Beatrice U. am .

Thema: Stille Geburt hat mich sehr bewegt. Habe selber im März 2011 ein Mädchen tot zur Welt gebracht und davor (13 Jahre vorher) und danach je eine Fehlgeburt. Gut, dass heute schon so viel getan wird, um Betroffene zu begleiten. Wir hatten selbst eine sehr gute Betreuung! In diesem Zusammenhang möchte ich noch erwähnen, dass es wichtig ist, das Kind als Person zu sehen, auch von Außenstehenden und mir hat persönlich die Tatsache sehr geholfen, dass die Existenz des Kindes begründet wurde, mehr


Das könnte Sie auch interessieren