/ Aktuelles vom Tag

Weitere drei Wochen Lockdown – und nun?

Warum weiterhin Geduld und Besonnenheit geboten sind.

Drei Wochen müssen wir uns noch gedulden. Und was danach ist, weiß eigentlich auch niemand so richtig. Die Regierungen von Bund und Ländern haben in dieser Woche beschlossen: Die Lockdown-Maßnahmen bleiben mindestens bis zum 7. März bestehen. Allerdings: Kitas, Schulen und Friseure dürfen – je nach Bundesland – früher öffnen.

Oliver Jeske, Hauptstadtkorrespondent von ERF Medien, meint: Jetzt gilt es, die Regierung in ihren Maßnahmen, so gut es geht, zu unterstützen. Nicht jeder jede Gesetzeslücke sollte genutzt werden. Wie er zu seiner Überzeugung kommt, darüber hat Saskia Klingelhöfer mit ihm gesprochen.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Tobias L. am .

Wie bitte Regierung unterstützen!? In diesen teuflischen Maßnahmen! Sorry aber da sagt mir meine Bibel was anderes:
"Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen"
Abg. 5,29
"Der Herr sagt: »Wehe denen, die Gesetze verabschieden, um andere ins Unglück zu stürzen, und Verordnungen erlassen, um andere zu unterdrücken!"
Jesaja 10,1

Von Reinhard W. am .

Liebes ERFPLUS-Team, zunächst erst einmal Lob für das Gesamtprogramm, das doch vielfältig und interessant aufgestellt ist. Und das sage ich nachdem ich als Außendienstler täglich mehrere 100km mit PKW unterwegs bin und Ihr Sender mein ständiger Begleiter.
Leider heute etwas Kritik wegen dem Meinungsbeitrag von Oliver Jeske. Das was er äußert darf ja seine eigene Meinung sein und bleiben. Allerdings sollte die Plattform des ERF als Medium für monatlich 2 Millionen Hörer solche schwachen mehr


Das könnte Sie auch interessieren