/ Aktuelles vom Tag

Das große Zweifeln an und in der Krise

Eine persönliche Corona-Bilanz aus der ERF-Aktuell-Redaktion.

Zehn Wochen Lock-Down - und Deutschland fremdelt noch mit der sogenannten „neuen Normalität“. Maskenpflicht und Homeoffice, Kurzarbeit und drohende Insolvenzen, Einsamkeit in Altenheimen und Schlangen vor Geschäften – die Corona-Krise betrifft jeden. Und so werden auch die Zweifel an den einschneidenden Maßnahmen zum Schutz gegen das Virus lauter.

Zweifel – mit denen sieht sich auch ERF-Reporterin Regina König aus der Aktuell-Redaktion konfrontiert. Nicht nur im Eingang der Hörer-Mails, auch im eigenen Kopf. Darüber spricht sie mit ERF-Moderator Stephan Steinseifer.  



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Matthias D. am .

War dann ja doch kein so "großes Zweifeln", wie es in der Überschrift heißt. Und jetzt hoffe ich nicht missverstanden zu werden (bzw. ich provoziere bewusst), wenn ich es als fun-fact bezeichne, dass das Corona-Irgendwas scheinbar lebensverlängernd wirkt: Wer mit C. gestorben ist, ist im Durchschnitt 83 Jahre alt gewesen. Die normale Lebenserwartung beträgt in Deutschland 82 Jahre. Das Virus ist nur für die lebensbedrohend, deren Immunsystem nicht mehr gut ist. Und das ist doch auch von Gott mehr


Das könnte Sie auch interessieren