/ Aktuelles vom Tag

Dieser Traum war keine Illusion

Andreas Malessa über I have a dream-Rede Martin-Luther Kings.

Die berühmten Worte des schwarzen Bürgerrechtlers Martin-Luther King (1929 – 1968) „I have a dream“ vom 28. August 1963 haben sich ins Weltgedächtnis eingebrannt. „Sie sind keine Illusion, sondern sind im Laufe der Geschichte immer wieder Wirklichkeit geworden“, sagt der Journalist und Musical-Librettist Andreas Malessa. So habe diese Rede tatsächlich zur formalen Aufhebung der Rassentrennung in den USA geführt. Malessa hat den Text zu dem im Frühjahr bundesweit aufgeführten Musical Martin-Luther King geschrieben. Im Interview mit Stephan Steinseifer berichtet Andreas Malessa, wie er die Handlung rund um den Bürgerrechtler und seine Ermordung aufgebaut hat, und warum es sich lohnt, sich auch heute von der Rede Martin-Luther Kings anstecken zu lassen.

In diesen Tagen laufen die Proben für die Tournee mit 20 Aufführungen in elf Städten bundesweit. Herzstück einer jeden Show ist der riesige Chor mit Sängerinnen und Sängern aus der jeweiligen Region. ERf Medien ist Medienpartner für das Musical. Nutzer von ERF Medien erhalten auf die Karten 10% Rabatt.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren