/ Aktuelles vom Tag

Vorsicht Rechts-Falle!

Wie man in einem Testament für ein behindertes Kind richtig vorsorgt.

Eltern wollen ganz ohne Frage nur das Beste für ihr Kind. Und besonders stark ist dieser Schutzreflex ausgeprägt, wenn der Nachkomme eine Behinderung hat. Warum also sollte ich mein behindertes Kind in meinem Testament nicht bevorzugt bedenken? „Vorsicht! Hier locken Fallen!“, sagt die Berliner Rechtsanwältin Jana Jeschke. Unser Reporter Oliver Jeske hat mit ihr über die Tücken eines Behinderten-Testaments gesprochen.

Tipps, wo Sie einen spezialisierten Juristen finden können, der Ihnen bei der Erstellung eines Behinderten-Testaments hilft, gibt es unter anderem beim Verein „Lebenshilfe e.V.“



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren