/ Aktuelles vom Tag

Wir dürfen dem Sterben nicht zusehen

Deutsche Evangelische Allianz betet für Flüchtlinge und politisch Verantwortliche.

„Wir sind erschüttert, dass Tausende von Flüchtlingen auf der Flucht sterben und insbesondere im Mittelmeer, vor den Toren Europas, ertrinken.“ Das schreibt der Vorstand der Deutschen Evangelischen Allianz, zu der sich auch ERF Medien zählt zur aktuellen Situation vieler Flüchtlinge. Der Allianzvorstand hat dies als offenen Brief veröffentlicht und hofft auf Resonanz bei den politisch Verantwortlichen.

Ohne Wenn und Aber

Gleichzeitig lädt die Allianz die Christen aber auch zum Gebet ein. „Angesichts der Komplexität und Größe der gegenwärtigen Herausforderung fordern wir die Christen auf, für die politisch verantwortlichen zu beten, dass gute, hilfreiche Lösungen gefunden werden. Ohne Wenn und Aber müssen Menschen vor dem Ertrinken bewahrt werden.“

Der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, erklärt im Interview mit Andreas Odrich, welche konkreten Schritte die Allianz von den politisch Verantwortlichen erhofft, und warum Beten hier hilft.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren