/ Aktuelles vom Tag

Jesus Christus braucht Zeugen

101. Katholikentag in Münster geht mit Bekenntnis-Appell zu Ende.

Mit einem Aufruf zu einem gemeinsamen Zeugnis von evangelischen und katholischen Christen ging am Sonntag, dem 13.05.2018, der Abschlussgottesdienst des 101. Katholikentages in Münster zu Ende, der unter dem Motto stand „Suche Frieden“.

In seiner Abschlusspredigt rief der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, evangelische und katholische Christen dazu auf, gemeinsam ein Zeugnis des lebendigen und auferstandenen Jesus Christus in Wort und Tat zu geben: „Niemand kann Gott verstehen, wenn er nicht auf Jesus Christus schaut und sich an ihm orientiert,“ so Marx wörtlich.

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, betonte in seinem Abschlusswort, auf der Suche nach Frieden dürfe sich niemand in seine eigenen Echoblasen zurückziehen, sondern müsse vielmehr auf die anderen zugehen, nur so könne Frieden entstehen: „Unsere Gesellschaft braucht nicht das Ich zuerst sondern die Rücksicht auf den anderen,“ so Sternberg wörtlich.  

Weitere Ausschnitte aus dem Abschlussgottesdienst fasst in diesem Audiobeitrag Katja Völkl zusammen.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 


 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren