/ Aktuelles vom Tag

Kaufhaus für Hartz-IV Empfänger

Das St.-Martin-Lädchen in Markranstädt ist mehr als ein Sozialkaufhaus.

„Besorgte Bürger“ – in manchen Ohren klingt das mittlerweile wie ein Schimpfwort. Doch die Kirchgemeinde im sächsischen Markranstädt will genauer hinhören und setzte mitten in der Flüchtlingskrise ein Zeichen: Sie eröffnete einen Laden für Menschen, die sich schon lang abgehängt fühlen: HARTZ-IV-Empfänger, Rentner und Arbeitnehmer, die aufstocken müssen. Das Sozialkaufhaus will durch diese Arbeit dabei mithelfen, den sozialen Frieden zu wahren. Regina König hat nachgefragt.  



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren