/ Aktuelles vom Tag

650.000 Menschen wohnungslos

Arbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe spricht von einem Anstieg in Deutschland um 15 bis 20 Prozent.

Menschen, die in unserem Land keine eigene Wohnung haben, sind im wahrsten Sinne arm dran. Sie müssen bei Freunden unterkommen, leben in Wohnheimen oder gar auf der Straße. Es sind Hunderttausende , vor allem in den Großstädten. Zehntausende übernachten als Obdachlose unter freiem Himmel – auch im Winter. Und es werden immer mehr. Doch wie viele wohnungslose Menschen in Deutschland gibt es eigentlich? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Denn eine offizielle Bundesstatistik ist nach vielen Jahren, in denen nichts passiert ist, erst am Entstehen. Deshalb ist die Schätzung der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe so wichtig. Sie gibt einen Eindruck, wie groß die Not in der Bundesrepublik eigentlich ist. Die neusten Zahlen  – aus dem Jahr 2017– wurden jetzt in Berlin veröffentlicht. Oliver Jeske berichtet.

Eine ausführliche Statistik zur Wohnungslosigkeit in Deutschland finden Sie hier.


Weitere Beiträge zum Thema 

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.