/ Jerusalem, Samarien und die Welt

Verschwundene Töchter

Yakubu Maina engagiert sich für junge Frauen, die Boko Haram entführt hat.

Boko Haram verbreitet seit Jahren Angst und Schrecken im Norden Nigerias. 2014 wurden in einer einzigen Nacht über 200 Schülerinnen aus dem Schlafsaal ihres Internats entführt. Yakubu Maina ist der Vater einer dieser jungen Frauen. Gemeinsam mit anderen kämpft er gegen Vergessen und Verzweiflung. Der christliche Glaube gibt ihm trotz allem Kraft und Halt.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren