/ Glaube global

Viel Matetee und ganz viel Gebet

Michael Osiw erlebt in Paraguay einen geistlichen Aufbruch

1986 reist Familie Osiw nach Asuncion. Michael Osiw soll die Verwaltung einer stark gewachsenen  Indianermission auf Vordermann bringen. Daneben versorgt die siebenköpfige Familie auch kranke Indianer.  Sie erleben, wie aus einem Hauskreis  eine christliche Erneuerungsbewegung in der Wirtschaft wird. Aus diesem Aufbruch heraus entstand auch eine dem ERF verbundene Medienarbeit. 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren