/ Glaube - erlebt, gelebt

Atheistin wird Christin

Agnes Schubert war eine linientreue DDR-Bürgerin. Nach dem Fall der Mauer bahnt sich bei ihr eine innere Wende an.

Agnes Schubert (Foto: Lothar Rühl / ERF Medien)
Agnes Schubert (Foto: Lothar Rühl / ERF Medien)

Aufgewachsen in der DDR ist Agnes Schubert von der sozialistisch-atheistischen Idee überzeugt. Die begabte Schülerin wird gefördert und darf später sogar im sozialistischen Ausland Elektrotechnik studieren. Nach dem Zusammenbruch der DDR hofft sie zunächst weiter auf den Kommunismus  – bis sich in ihrem Leben eine innere Wende anbahnt. Dr.-Ing. Agnes Schubert schildert ihren Weg von der Atheistin zur Christin.

 

Banner zum Schwerpunktthema Heimat


Weitere Beiträge zum Thema

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren