/ Glaube - erlebt, gelebt

Vergebung für einen Mörder?

Jahrelang hat Birgit Peters den Mörder ihres Mannes abgrundtief gehasst. Sie erzählt, wie sie das überwinden konnte.

Birgit Peters (Foto: ERF Medien)
Birgit Peters (Foto: ERF Medien)

Im September 2009 steht die Polizei vor ihrer Tür: „Frau Peters, wir haben ihren Mann tot aufgefunden. Auf einer unbelebten Straße. Erstochen in seinem Taxi.“ Birgit Peters ist geschockt. Als der mutmaßliche Täter gefasst wird, verfolgt sie jeden einzelnen Verhandlungstag. Die Witwe ist blind vor Hass, hätte den 19-Jährigen am liebsten im Gerichtssaal erschossen. Birgit Peters erzählt, wie sich ihre Haltung dem Täter gegenüber verändert hat.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren