/ Glaube - erlebt, gelebt

Suizid – plötzlicher Abschied

Im Sommer 2012 bekommen Dorothea und Wolfgang Kraska eine grausame Nachricht: Ihr 28-Jähriger Sohn Michael hat sich das Leben genommen. Schon lange litt er an einer Psychose, nahm Medikamente, war immer wieder in der Klinik. Die Eltern erzählen, was sie nach dem Suizid bewegt hat und was ihnen im Trauerprozess geholfen hat.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren