/ Glaube - erlebt, gelebt

„Ich fühlte mich wie amputiert“

Ein schöner Wandertag in den Bergen wird für Susanne von Pentz-Jaeger zu einem Albtraum. Ihr Mann kommt durch einen tragischen Unfall im Juli 2012 ums Leben.

Susanne von Pentz-Jaeger (Foto: ERF Medien)
Susanne von Pentz-Jaeger (Foto: ERF Medien)

Ein schöner Wandertag in den Bergen wird für Susanne von Pentz-Jaeger zu einem Albtraum. Ihr Mann kommt durch einen tragischen Unfall im Juli 2012 ums Leben.

 

 


Weitere Beiträge zum Thema

 


 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren