/ Glaube - erlebt, gelebt

Auf den zweiten Blick

Ursula Schoberth musste bei einer Operation ihre komplette Nase entfernt werden. Sie erzählt, wie sie den Eingriff verkraftet hat und wie es ihr geht.

Ursula Schoberth (Foto: Kunstwerk Fotografie)
Ursula Schoberth (Foto: Kunstwerk Fotografie)

Seit über 10 Jahren lebt Ursula Schoberth mit einer künstlichen Nase, einer sogenannten Epithese. Im Jahr 2002 wurde bei ihr eine Hautveränderung an der Nase festgestellt. Genauere Untersuchungen ergaben, dass es sich um einen Tumor handelt. Bei der Operation musste ihre komplette Nase entfernt werden. Wie die Sekretärin den Eingriff verkraftet hat und wie es ihr geht, wenn sie in den Spiegel schaut – das erzählt Ursula Schoberth in „Glaube – erlebt, gelebt“.


Banner zum Schwerpunktthema Gesundheit


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren