/ Glaube + Denken

Das Eigene und das Fremde

Über die Entwicklung personaler Identität und ihre Störungen.

Das Verhältnis von Eigenem und Fremden ist ein zentrales Thema der Psychologie und Psychiatrie. In seinem Vortrag auf dem Kongress für Psychotherapie und Seelsorge gibt Prof. Dr. med. Dr. phil. Thomas Fuchs zunächst einen Überblick über die Erscheinungsformen des Fremden und untersucht dann das Zusammenspiel von Selbst und Fremdheit in seiner Bedeutung für die personale Identität. Auf dieser Grundlage werden schließlich drei Formen psychischer Störungen als Fremdheitserfahrungen thematisiert, nämlich die Borderline-Störung, die Magersucht sowie posttraumatische Belastungsstörungen.


Vortrag nachhören

Vortrag anschauen

Vortrag kaufen (CD oder DVD)


Literaturhinweise


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren