/ Glaube + Denken

Geburtshelferinnen der Reformation

Die Reformation war eine reine „Männersache“ – so wirkt es gelegentlich. Doch es gab auch Frauen, die einen wichtigen Beitrag dazu geleistet haben. Über die Reformatorinnen Katharina von Bora, Katharina Zell sowie Argula von Grumbach und ihre Wirkung bis heute spricht Ramona Eibach mit Martin H. Jung, Professor für Historische Theologie an der Universität Osnabrück. Der sagt: "Ohne Frauen hätte es keine Reformation gegeben." 

 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren