/ Glaube + Denken

Zur Freiheit berufen

Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff über die Kirche als Gegner und als Ort der Freiheit.

„Freiheit ist das Einfallstor zur Sünde. Sie gibt Gelegenheit zum Sündigen. Deshalb ist der Freiheit gegenüber Misstrauen angebracht.“

Das hat Kardinal Alfredo Ottaviani einmal gesagt und damit eine Position auf den Punkt gebracht, welche die katholische Kirche über Jahrhunderte hinweg beherrscht hat. Auch in der evangelischen Theologie wurde die menschliche Freiheit eher abschätzig betrachtet, angefangen mit Luthers Schrift „Über den unfreien Willen“ aus dem Jahr 1525.

Ob die Kirche eher ein Ort oder ein Gegner der Freiheit ist, dieser Frage geht Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff in einem Vortrag nach, den er am 30. April 2016 auf dem Kongress der Vereinigung „Christ und Jurist“ gehalten hat.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren