/ Glaube + Denken

Das gute Leben (3/5)

Michael Rohde zeigt, was das Nomadenvolk Israel unter einem guten Leben verstand.

Das Volk Israel hat über Jahrhunderte hinweg das Leben von Nomaden geführt. Das hat seine Identität geprägt, seine Religion und auch sein Verständnis von einem „guten Leben“. Wie dieses Verständnis im Einzelnen aussah und ob es auch für Menschen von heute etwas taugt, erläutert Dr. Michael Rohde anhand ausgewählter Texte aus dem Alten Testament.

Michael Rohde war von 2007 bis 2015 Professor für Altes Testament an der Theologischen Hochschule Elstal. Seinen Vortrag über „Gutes Leben im Alten Testament“ hielt er am 21. Mai 2015 auf dem Kongress der Akademie für Psychotherapie und Seelsorge in Würzburg.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren