/ Glaube + Denken

Das gute Leben (2/5)

Zu einem guten Leben gehört auch ein guter Beruf – und die „Berufung“ dazu.

Die Arbeit, der Beruf oder eine wie auch immer geartete Tätigkeit – das macht für die meisten Menschen einen Großteil ihrer Lebenszeit aus. Wer ein möglichst gutes Leben führen möchte, muss sich deshalb auch fragen: Wie verstehe ich eigentlich meine Arbeit, meinen Beruf: als lästigen Zwang zum Zweck des Geldverdienens – oder als „Berufung“ zu einer Tätigkeit mit einem tieferen Sinn?

Christian Möller, ehemals Professor für Praktische Theologie in Heidelberg, hat auf dem diesjährigen Kongress der „Akademie für Psychotherapie und Seelsorge“ Antworten auf diese Frage gesucht, und zwar bei dem Kirchenvater Augustinus sowie bei dem Reformator Martin Luther. Am Schluss seines Vortrags gab es dann noch eine Art musikalische Zugabe in Gestalt von kommentierten Auszügen aus der Kantate BWV Nr. 84 von Johann Sebastian Bach: „Ich bin vergnügt mit meinem Glücke“.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren