/ ERF WortGut

Der richtige Augenblick

Roland Werner über 2. Korinther 6,2

Beim Pokern kommt es darauf an. Auch im Kasino, wenn es um den großen Wetteinsatz geht. Oder auch im sportlichen Wettkampf. Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend. Manchmal sind es nur Bruchteile von Sekunden, die darüber entscheiden, ob wir Gewinner sind oder Verlierer.

Kairos, so nennt die griechische Sprache diesen günstigen Zeitpunkt. Chronos, das ist die Zeit an sich, der Ablauf der Tage, Wochen, Jahre. Kairos, das ist dann in der Bibel der besondere Zeitpunkt, die Gelegenheit, die Gott schenkt.

Dass Zeit überhaupt bedeutsam ist, und dass unser Leben und auch die Weltzeit auf ein Ziel hin laufen, das ist in den Kulturen und Religionen der  Völker gar nicht selbstverständlich. Meist herrscht ein kreisförmiges Denken vor, die Vorstellung, dass alles wiederkehrt, und es gar nicht so sehr auf den einzelnen Menschen und sein Tun und Lassen ankommt. Die Lehre von den endlosen, sich immer neu ereignenden Wiedergeburten, die aus dem Hinduismus stammt und somit auch zur Grundlage des Buddhismus wurde, relativiert zwangsläufig die Jetztzeit, die Gegenwart, den konkreten Augenblick.

Dem gegenüber steht die biblische Überzeugung von der Zeit als Weg, als Strom. Was vergangen ist, kann nicht wieder hervorgeholt wird. Und die Zukunft ist noch nicht da. Was wir prägen und bestimmen können, ist immer nur die Gegenwart. Aber die ist wichtig. Denn sie entscheidet darüber, wie unser Leben auch in der Zukunft sein wird, und wie dann die Vergangenheit im Rückblick einmal gewesen ist.

Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, siehe jetzt ist der Tag des Heils. So unterstreicht es Paulus angesichts der kleinen und großen Herausforderungen, der konkreten Fragen, vor denen die Christen seiner Zeit standen. Der Kairos ist jetzt. Die Möglichkeit, das Leben zu gewinnen, aber auch die Gefahr, das Eigentliche zu verpassen, ist jetzt.

Dabei hat er einen ganz positiven Blick: Die Jetztzeit, die Gegenwart, ist Zeit der Gnade, ist Zeit des Heils. Gott ist jetzt bei uns. Sein Geist wirkt hier und heute. Jesus ist da, er ist bei uns, an allen Tagen.

So gewinnt jeder Augenblick seinen unvergänglichen Wert. Und unsere Gegenwart wird umhüllt und erleuchtet von der ewigen, unvergänglich gültigen Liebe Gottes, seiner Gnade und seinem Heil.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren