/ ERF Plus spezial

Gottes Segen tut gut

Gottes Segen tut gut. Gedanken dazu von Bernd Brockhaus.

Wie oft sagt man zu anderen Menschen:  "Gott segne Sie!" und meinen das auch so.  Manch einer – der mit frommen Dingen  gar nichts am Hut hat,  nimmt das dankbar an und sagt:  "Ja, den Segen Gottes kann ich gut gebrauchen!" Unter Segen versteht die Bibel die Zuwendung von göttlichem Heil -  an seine Menschen. Er lässt dem Gesegneten Gutes zufließen und zwar das, was in seinen Augen gut ist. Das bedeutet nicht ausschließlich, dass es gesegneten Menschen immer nur  rundum gut gehen muss. Trotzdem: „Gottes Segen tut gut“ darüber spricht Bernd Brockhaus anhand der Geschichte von Jakob am Jabbok. (1. Mose 32, 23-32) Bernd Brockhaus war von 1981-2014 Dozent für Altes Testament und Hebräisch an der Biblisch-Theologischen Akademie Wiedenest. Er hat einen  großen Teil der Bibelrevision der Elberfelder Bibel von 1985 des Alten Testaments durchgeführt. Ein Mann, der sich bestens im AT auskennt.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren