/ ERF Plus spezial

Warum musste Jesus sterben?

Ist Jesus einem politischen Mordplan zum Opfer gefallen oder hat Gott bei Jesu Tod selbst Regie geführt?

Warum musste Jesus eigentlich sterben? Wir steuern ja auf den Karfreitag zu, auf den dunkelsten aller Tage im Leben von Jesus von Nazareth. Dort stirbt Jesus stellvertretend für uns. Am theologischen Reißbrett erscheint der Sühnegedanke vielen Menschen grausam. Warum sollte ein liebender Gott ein Opfer als Sühnung brauchen? Hat Gott, wie er in der Bibel beschrieben wird, etwas mit antiken Göttern gemein, deren Zorn durch ein Opfer besänftigt werden muss? Durch die Gedanken von Jens Kreisel wird deutlich: „Jesus ist nicht nur einem politischen Mordplan zum Opfer gefallen. Sein Sterben war kein Unglücksfall, kein persönliches Pech. Es waren nicht die Umstände. Zur falschen Zeit am falschen Ort. Sondern Gott selbst hat Regie geführt. Sein Rettungsplan ist unsere Rettung“.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren