/ Calando

28 Jahre Deutsche Einheit

Vertreter aus Politik, Kirche und Gesellschaft sprechen über die Wiedervereinigung.

Heute vor 28 Jahren feierte Deutschland zum ersten Mal seine Wiedervereinigung. Für Viele ist das nach wie vor ein Grund, dankbar zu sein und sich zu freuen. Andere sehen jedoch auch die Schattenseiten, die die Deutsche Einheit mit sich brachte.

Wir haben mit Vertretern aus Politik, Kirche und Gesellschaft über ihre Erinnerungen an den Mauerfall, ihre Haltung zur Wiedervereinigung und ihre Einschätzung über die aktuelle Situation in Deutschland gesprochen. Darunter Caritas-Direktorin Ulrike Kostka, Joachim Liebig, Kirchenpräsident der ev. Landeskirche Anhalts, FDP-Generalsekretärin Nicola Beer sowie Gretchen Dutschke-Klotz, die Witwe Rudi Dutschkes.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.