/ Calando

Alle unsere Schmerzen

Wie gehen wir mit der Zusage um, dass Jesus alle unsere Schmerzen auf sich nahm? ERF Plus-Hörer berichten zu Karfreitag von ihren Erfahrungen.

In Jesaja 53,4 heißt es sinngemäß: „Er trug alle unsere Schmerzen“. Christen verstehen dies als direkten Hinweis auf Jesus Christus, der am Kreuz alle Schuld und alle Schmerzen stellvertretend für die Menschen auf sich nahm.

Mehr als ein dogmatischer Glaubenssatz

Doch dieser Satz soll mehr sein als eine Glaubensweisheit. Er soll zum echten Zuspruch werden. Stefan Loss und Andreas Odrich sprechen darüber u.a. mit Uwe Schulz, der als Autor und Journalist ein Buch über Menschen geschrieben hat, die an der Schwelle des Todes stehen, und mit Pfarrerin Christine Heymer von der ERF Lebenshilfe

Sie macht unter anderem deutlich, dass unter Sünde nicht das Stückchen Kuchen zuviel zu verstehen ist, sondern im ursprünglichen Sinne des Wortes der „Sund“, der „Graben“, zwischen Gott und Menschen, den Jesus Christus zu Karfreitag überwunden hat.

Gerne können Sie sich als Hörer per Mail an der Sendung beteiligen. Was bedeutet Ihnen der Kafreitag? Wie hilft er Ihnen? Wie gestalten Sie ihn? Schreiben Sie an [email protected] Alle Mails, die uns erreichen, werden Teil der Livesendung um 16 Uhr.


Weitere Beiträge zum Karfreitag

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren