/ Calando

Zu Hause bleiben oder Werte einbringen

Sportorganisation lädt dazu ein, christliche Werte aktiv in den Sport einzubringen

Der ehemalige Nationalspieler Cacau (Foto: Raimond Spekking via Wikimedia Commons [http://creativecommons.org/licenses/by/4.0 CC BY 4.0])
Auch Cacau engagiert sich fü die Werteoffensive (Foto: Raimond Spekking via Wikimedia Commons [http://creativecommons.org/licenses/by/4.0 CC BY 4.0])

Bedingungslose Wertschätzung, grenzenloser Respekt, vorbehaltloses Vertrauen – Begriffe, die man nicht unbedingt mit dem Sport verbindet, wo es dort doch um Wettkampf und Sieg über den Gegner geht. Falsch, sagt Christoph Müller von der christlichen Sportorganisation SRS. Er meint: die genannten Begriffe machen einen guten und leistungsstarken Sport erst möglich.

SRS hat deshalb eine Werteoffensive ins Leben gerufen, die auch von prominenten Sportlern unterstützt wird (siehe Video). Müller, der selbst als Theologe seit 30 Jahren als professioneller Tennistrainer arbeitet, berichtet Andreas Odrich über die Werteinitiative und spricht auch über die Frage, warum der Trainer eine ganz entscheidende Figur für Kinder und Jugendliche im Sport ist.

Außerdem lädt Christoph Müller die christlichen Gemeinden dazu ein, den Sport nicht als sonntägliche Konkurrenz zu betrachten, sondern aktiv mit örtlichen Vereinen zusammenzuarbeiten, oder als einzelne Christen z.B. in den aktiven Trainerdienst zu gehen, um so christliche Werte in den Sport einzubringen.

Hier geht es zur Homepage von SRS und zur Werteoffensive.

 

 

Banner zum Schwerpunktthema


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren