/ Calando

Was bleibt von "Geschenke der Hoffnung"?

Was bleibt von den "Geschenken der Hoffnung"? Christine Keller berichtet.

Erinnern Sie sich noch an die Advents- und Weihnachtszeit? Und kennen Sie die Aktion: Weihnachten im Schuhkarton? Wenn bei uns die Feiertage vorbei sind, macht sich die Hilfsorganisation „Geschenke der Hoffnung“ auf, um die vielen liebevoll gepackten Päckchen der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ zu verteilen. So war es auch 2017. Die Journalistin Christine Keller hat einen solchen Geschenketransport nach Weißrussland begleitet. Ihr war wichtig, mal mitzuererleben, wie und bei wem die Geschenke ankommen. Und zu sehen, was die Geschenke auslösen. Was sie erlebt hat, erzählt sie im Gespräch mit Rolf-Dieter Wiedenmann in Calando.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren