/ Calando

Hilfe für IS-Opfer

Andrea Wegener engagiert sich für irakische Christen.

Andrea Wegener (Foto: Privat)

Fast in jeder Nachrichtensendung wird von den Flüchtlingen an der mazedonisch-griechischen Grenze berichtet. Weniger mediale Aufmerksamkeit bekommen Binnenflüchtlinge, die innerhalb eines Landes vertrieben worden sind. 2014 hat die islamistische Terrormiliz IS Tausende von Menschen aus Mossul und Bagdad vertrieben, darunter viele Christen. Die meisten flohen in die autonome Region Kurdistan. Als Mitarbeiterin des Katastrophenteams der christlichen Hilfsorganisation GAiN (Global Aid Network) hat Andrea Wegener die Lage der Flüchtlinge damals hautnah miterlebt. Ihre Eindrücke schildert sie in Calando.


Hören Sie auch den Aktuell-Beitrag „Entkommen aus dem Netz des Jägers“


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren