/ Calando

Ein abgebrochenes Leben

Dietrich Bonhoeffer war einer von den Guten, als es davon recht wenige gab in Deutschland. Im dritten Reich hat er klar Stellung bezogen gegen einen totalitären, selbstherrlichen Staat, gegen Machtmissbrauch. Er hat für seinen Glauben gekämpft - und hat keine Kompromisse gemacht.

Wenige Tage vor Kriegsende wurde Bonhoeffer im Konzentrationslager Flössenburg ermordet. Er hat viele Menschen inspiriert. Der Journalist Uwe Schulz ist einer von ihnen. Er erzählt uns, warum und wie Bonhoeffer ihn bewegt.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren