/ Bibel heute

Jesaja 43,1-7

Eine Auslegung zum Text der fortlaufenden Bibellese

Bibelvers

„Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen. Denn ich bin der HERR, dein Gott, der Heilige Israels, dein Heiland. Ich habe Ägypten für dich als Lösegeld gegeben, Kusch und Seba an deiner statt, ...“

Jesaja 43,1-7


Kommentare

Von Dietmar Klemm am .

Was hat denn diese Auslegung mit dem Bibeltext zu tun? Es geht doch wohl als erstes um Gottes auserwähltes Volk Israel, oder verstehe ich da was falsch? Gerade das Wort vom Feuer, durch das das Volk gehen kann, ohne zu brennen, erscheint mir angesichts von Auschwitz eine große Herausforderung zu sein. Aber kein Wort darüber! Auch kein Wort, dass Gott Sein Volk wieder sammeln wird, wie es vor unseren Augen geschieht. Und was ist gemeint mit dem Wort, dass Gott Menschen und Völker für Israel gibt (V.4b)?
Leider bleiben viele Fragen offen. Diese Auslegung lässt mich ratlos zurück.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren