/ Bibel heute

Offenbarung 2,12-17

Eine Auslegung zum Text der fortlaufenden Bibellese

Bibelvers

Und dem Engel der Gemeinde in "Pergamon" schreibe: Das sagt, der da hat das scharfe, zweischneidige Schwert: Ich weiß, wo du wohnst: da, wo der Thron des Satans ist; und du hältst an meinem Namen fest und hast den Glauben an mich nicht verleugnet, auch nicht in den Tagen, als Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da, wo der Satan wohnt. Aber einiges habe ich gegen dich: Du hast Leute dort, die sich an die Lehre Bileams halten, der den Balak lehrte, die Israeliten zu verführen, vom Götzenopfer zu essen und Hurerei zu treiben.

Offenbarung 2,12-17


Kommentare

Von Wolfgang Ströhle am .

Christen unterliegen einem Wachstumsprozess: Alles, was sie bisher im Leben gelernt haben, sollen und können sie an dem prüfen, was Christus sie lehrt (2.Kor 10,5), damit sie in ihrem Denken und Handeln Jesus ähnlicher werden.
Ich erlebe dieses Prüfen als einen mühsamen, manchmal erschreckenden, dennoch gewinnbringenden Prozess: Mühsam, weil ich mich stets rückbesinnen muss: Wie steht’s denn in der Bibel geschrieben? Erschreckend: Angebliche „Freiheiten in Christus“ entpuppen sich schlicht mehr

Von Mark Oehl am .

Wie sieht man bei den folgenden Sätzen in der Predigt über Offenbarung 2,12-17 keinen Wiederspruch: du hälst an meinem Namen fest und hast den Glauben an mich nicht verleugnet -; Aber einiges habe ich gegen dich: du hast Leute die sich an die Lehre Bileams halten? wenn man am Glauben festhält verweigert man doch Irrlehre oder? wie passt dies zusammen?


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren