/ Bibel heute

Lehre und Leben (12)

Steffen Brack über Lukas 21,5-19

Bibelvers

Und als einige von dem Tempel sagten, dass er mit schönen Steinen und Weihegaben geschmückt sei, sprach er: Es wird die Zeit kommen, in der von dem allen, was ihr seht, nicht ein Stein auf dem andern gelassen wird, der nicht zerbrochen werde.

Lukas 21,5-19

Nein, nicht schon wieder. Das ist meine erste Reaktion auf das, was ich hier höre. Ist das wirklich Jesus, der da spricht? Das klingt eigentlich viel mehr nach den Nachrichten im Radio: zerstörte Gotteshäuser (V6), selbsternannte „Heilsbringer“, die lügen und verführen (V8), Kriege und Unruhen (VV9-10), Erdbeben, Hungersnöte und Seuchen (V11). Und damit nicht genug. Schließlich fügt Jesus auch noch an: seine eigenen Leute werden verfolgt werden, inhaftiert und sogar verraten von den nächsten Angehörigen. Und manche werden dabei umkommen (VV12-17). So viele erschreckende Ankündigungen halte ich ja gar nicht aus! Was will Jesus denn mit all diesen „Hiobsbotschaften“ erreichen? (...)


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren