/ Bibel heute

Wort und Tat (17)

Thomas Klappstein über Lukas 7,18-23

Bibelvers

Und die Jünger des Johannes verkündeten ihm das alles. Und Johannes rief zwei seiner Jünger zu sich und sandte sie zum Herrn und ließ ihm sagen: Bist du, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen andern warten?

Lukas 7,18-23

Zweimal  wird dieselbe Frage zitiert: „Bist du, der da kommen soll, oder sollen wir eines anderen warten?“ Ist Jesus der, auf den die Menschen warten? Ist Jesus der, der in der Kirche bekannt wird? Im Glaubensbekenntnis? Dort, wo es heißt: Ich glaube an Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, unseren Herrn.
Ist er denn wirklich unser Herr? Ihr Herr? Mein Herr? Der in unser Leben hineinkommt, auf den wir bei Entscheidungen hören möchten? Wenn er uns durch seinen Heiligen Geist dafür empfänglich macht?
Sicherlich nicht auf die Weise, von der ich einmal in einem humorvollen Beitrag gelesen habe und die sich ungefähr so wiedergeben lässt: „Alle wichtigen Entscheidungen fällt mein Partner, also mein Mann oder meine Frau, ich selber die Unwichtigen. Nur … ich sage, was die Wichtigen und was die Unwichtigen Entscheidungen sind.“ (...)


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren